Atheisten hoffen auf Änderung im Katechismus


Nein Danke. Brauchen wir nicht. Image. Godless Atheists/FB
Die Atheistische Religionsgesellschaft in Österreich (ARG) hat anlässlich des 25. Jahrestags des Weltkatechismus daran erinnert, dass sie an Papst Franziskus ein Ansuchen stellten, einen Passus darin zu überdenken.

religion.ORF.at

Die ARG zitiert in einer Aussendung vom Mittwoch den Katechismus der Katholischen Kirche: „Da der Atheismus die Existenz Gottes leugnet oder ablehnt, ist er eine Sünde gegen die Tugend der Gottesverehrung.“ Eine Fußnote auf derselben Seite verweise dann auf eine Stelle im Brief des Paulus an die Römer im Neuen Testament. Aufgrund dieser speziellen Fußnote sei es „eindeutig, dass der Katechismus der Katholischen Kirche diese Stelle aus dem ersten Kapitel des Briefes des Paulus an die Römer (auch) auf heutige Atheistinnen und Atheisten bezieht“.

Bibelstelle in Fußnote zitiert

Die angesprochene Stelle im ersten Kapitel des Briefes des Paulus an die Römer (Röm 1, 18 sowie 28-31) lautet: „Der Zorn Gottes wird vom Himmel herab offenbart wider alle Gottlosigkeit und Ungerechtigkeit der Menschen, die die Wahrheit durch Ungerechtigkeit niederhalten.“ (…)

„Und da sie sich weigerten, Gott anzuerkennen, lieferte Gott sie einem verworfenen Denken aus, sodass sie tun, was sich nicht gehört: Sie sind voll Ungerechtigkeit, Schlechtigkeit, Habgier und Bosheit, voll Neid, Mord, Streit, List und Tücke, sie verleumden und treiben üble Nachrede, sie hassen Gott, sind überheblich, hochmütig und prahlerisch, erfinderisch im Bösen und ungehorsam gegen die Eltern, sie sind unverständig und haltlos, ohne Liebe und Erbarmen.“

weiterlesen