Auftritt von Björn Höcke auf Buchmesse eskaliert


Thüringens AfD-Landes- und Fraktionschef Björn Höcke auf dem Weg zu einer Lesung mit Podiumsdiskussion auf der Buchmesse in Frankfurt Quelle: dpa/Frank Rumpenhorst
Auf der Frankfurter Buchmesse hat ein Auftritt von AfD-Rechtsaußen Björn Höcke zu tumultartigen Szenen geführt.
Höcke war bei der Präsentation des Buches „Mit Linken leben“ des rechtsgerichteten Antaios Verlags dabei. Bei einem Rundgang kam es zu Auseinandersetzungen zwischen Höcke-Anhängern und -Gegnern.

DIE WELT

Auf der Frankfurter Buchmesse hat am späten Samstagnachmittag ein Auftritt von AfD-Rechtsaußen Björn Höcke zu tumultartigen Szenen geführt. Höcke war bei der Präsentation des Buches „Mit Linken leben“ des rechtsgerichteten Antaios Verlags dabei.

Demonstranten protestierten mit Transparenten und Rufen wie „Nazis raus“ gegen die Veranstaltung. Höckes Anhänger skandierten „Jeder hasst die Antifa“. Die Polizei musste schlichtend eingreifen.

Eine Lesung von zwei Autoren der rechtsextremen „Identitären Bewegung“ musste wegen lautstarker Proteste abgebrochen werden. Sie war ursprünglich für 18 Uhr angesetzt gewesen. Zuerst hatte die „Frankfurter Rundschau“ darüber berichtet.

weiterlesen