Kurden bieten Bagdad Kompromiss an


Die irakischen Kurden bieten Baghdad im Streit um ihre Unabhängigkeit einen Kompromis an. (Foto: AFP)
  • Die kurdische Führung in Erbil hat eine sofortige Feuereinstellung und ein Ende aller militärischen Operationen angekündigt.
  • Die irakische Zentralregierung in Bagdad reagierte zunächst nicht offiziell.
  • Nach einem kurdischen Unabhängigkeitsreferendum Ende September hatten die Spannungen zwischen Bagdad und Erbil zugenommen.

Süddeutsche.de

Im Konflikt mit Bagdad geht die Führung der kurdischen Autonomieregion im Irak auf die Zentralregierung zu. Die Kurden hätten in der vergangenen Nacht zunächst angeboten, keine Konsequenzen aus dem Ergebnis des umstrittenen Unabhängigkeitsreferendums von Ende September zu ziehen, berichtete die kurdische Nachrichtenseite Rudaw.

Die Kurdenregierung wolle weiteren Krieg und Blutvergießen zwischen kurdischen und irakischen Truppen verhindern, zitierte die Nachrichtenseite aus einer Mitteilung der Regierung in Erbil. Gleichzeitig wurden eine sofortige Feuereinstellung und ein Ende aller militärischen Operationen in der Region angekündigt.

weiterlesen