Rainer Wendt: Kein Recht auf ein Podium für jeden Unsinn


Rainer Wendt, hier in der Sendung „Hart aber fair“ , ist häufig im Fernsehen zu sehen. Foto: Imago
Rainer Wendt, Chef der Polizeigewerkschaft, wird in Frankfurt ausgeladen. Geiferer im Netz sehen die Meinungsfreiheit in Gefahr. Doch es gibt kein Recht auf ein Podium für jeden Unsinn. Ein Kommentar.

Von Danijel Majic | Frankfurter Rundschau

Die Meinungsfreiheit ist in Gefahr! Schon wieder. Das könnte man glauben, wenn man dieser Tage in Frankfurt Zeitung liest. Da wird flugs aus der Absage eines Vortrags des Vorsitzenden der Deutschen Polizeigewerkschaft (DPolG) Rainer Wendt an der Goethe-Uni nicht weniger als ein „Angriff auf die Meinungsfreiheit“. Da ist von „Denkverboten“ die Rede, die angeblich erlassen werden. Darunter macht man es heute nicht mehr.

weiterlesen