Ankara: Erdogan und Schröder haben Steudtner nicht befreit


Unschwer zu erkennen, dies ist ein Archivbild von Schröder und Erdogan – und zwar aus dem Jahr 2006. – APA/AFP/POOL/BURHAN OZBILICI
Die türkische Regierung spielt die Bedeutung des Treffens zwischen dem türkischen Präsidenten und dem deutschen Ex-Kanzler herunter.

Die Presse.com

Die Freilassung des deutschen Menschenrechtlers Peter Steudtnerist nach Angaben der türkischen Regierung nicht auf ein Geheimtreffen von Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan und Deutschlands Altkanzler Gerhard Schröder zurückzuführen.

„Diese Behauptung hat überhaupt nichts mit der Realität zu tun“, sagte Justizminister Abdülhamit Gül am Freitag in Ankara. „Die türkische Justiz ist unabhängig und neutral.“

Nach deutschen Medienberichten soll dagegen das Treffen Schröders mit Erdogan im September zum Durchbruch in dem Fall geführt haben. Gül sagte auf die Frage eines Journalisten, ob es ein solches Treffen gegeben habe: „Das kann ich nicht wissen.“

weiterlesen

1 Comment

  1. Fazit: Herr Schröder fühlt sich in der Umgebung von zwielichtigen, korrupten, gewalttätigen, geldgeilen, ergomanen … Männern besonders wohl. Das begann schon vor Jahrzehnten mit dem Metzgermeisterssohn Joschka Fischer, dem „Finanzunternehmer“ Carsten Maschmeier & Co.

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.