Feminismus, die katholische Kirche und meine Abtreibung


„Unglaublich traumatisch war es, zu Hause beim Gang auf die Toilette Reste des Fötus zu finden“ © Alexandra Gavillet
Unsere Autorin hat abgetrieben. Freiwillig und nahezu selbstbestimmt. Einzig ihr katholischer Glaube hindert sie, nach der Abtreibung mit sich im Reinen zu sein.

Von Refinery29 (anonym) | stern.de

Als Kind hörte ich jeden Sonntag im Gottesdienst, dass vor Gott alle Sünden gleich wären. Das würde dann bedeuten, dass das „Oh mein Gott!“, das mir entfuhr, als ich meinen positiven Schwangerschaftstest sah, genauso schlimm ist, wie die Entscheidung mit 28 Jahren, dieses Kind – das Ergebnis eines Seitensprungs – nicht zu bekommen.

Auch meine Eltern belog ich und erzählte ihnen nichts davon. Mit meinem Schwangerschaftsabbruch vor zwei Jahren sündigte ich also auf einen Schlag gegen vier der zehn Gebote.

Am Tag nach der Abtreibung, es war ein Sonntag, stand ich auf, ging in die Kirche und bat unter den Schmerzen des Eingriffs um Vergebung. Ich glaube nicht, dass es half.

weiterlesen

2 Comments

  1. Die kath. Kirche verurteilt niemand, (entgegen mancher Katholiken, die sich Verurteilung anmaßen, was jedoch lt. Kirche nicht sein darf). Die kath. Kirche setzt den Heilsplan Gottes in der jeweiligen Zeitepoche fort, sie spricht den Menschen, die vor Gott gesündigt haben im Namen Jesu die Vergebung zu, was auch Heilung der Traumatas betrifft, die ja z. B. bei diesem Fall vorhanden sind. Dazu ist Reue notwendig. Es ist aber an den Traumatas nicht die Kirche schuld, sondern es sind Folgen der Tat, da der Mensch ein Gewissen hat. Was wirklich die kath. Kirche ausmacht, sieht man an dem Zeugnis der reellen Nahtoderfahrung einer kolumbianischen Zahnärztin, die daraufhin ihr Leben änderte, und auf eigene Kosten in der ganzen Welt Zeugnis gibt, hier nachzulesen, http://www.drevermann.de/UserFiles/File/buch_gloria.pdf , Weil Gott jeden Menschen liebt, deshalb diese Offenbarung in unserer Zeit, Gott heilt diese Wunden, manmuß sich aber auch heilen lassen, am besten auf kath. Heilungsexerzitien, da wird wirklich geholfen, es gehen die Belastungen weg, weil nur Gott diese Situationen heilen kann, warum wird die kath. Kirche immer so negativ dargestellt, einfach erst mal mit offenen Herzen das Zeugnis von Gloria Polo lesen, Gott ist die Liebe,.

    Liken

Kommentare sind geschlossen.