„Wir standen schon mal vor Wien“: Erdogan lässt Berater im TV poltern


Bild: Magazin „The Economist“
Die Bundesregierung freut sich über einen „ersten Schritt“ der Annäherung der Türkei. Aber Erdogans wichtigster Berater interpretiert „Annäherung“ offenbar ganz anders.

Von Florian Naumann | Merkur.de

Als am Mittwochabend die Freilassung des deutschen Menschenrechtlers Peter Steudtner bekannt wurde, begannen sogleich die ersten hoffnungsfrohen Spekulationen: Hat die EU nun den Dreh gefunden, um Recep Tayyip Erdogan zu zügeln? Reichen eher zaghafte finanzielle Drohungen dafür schon aus?

Nun – ganz so einfach scheint es nicht zu sein. Denn zumindest verbal hat Erdogan längst schon wieder auf Attacke umgeschaltet. Sein Chefberater Yigit Bulut meldete sich Mitte der Woche im staatlichen Rundfunksender TRT Haber mit einer leicht grotesken, aber auch markigen Kampfansage zu Wort, wie die Huffington Post berichtet.

Buluts recht pauschale Botschaft: Die EU werde die Türkei nicht „kleinhalten“ können. Und das heftige Gewand der Ansage: „Unsere Vorfahren standen schon einmal vor Wien“, polterte Bulut.

weiterlesen