Kirchliches Begräbnis versus „Eventbestattung“


Höchste Technologie kommt auch im Bestattungswesen zum Einsatz: Eine Papierurne aus dem 3-D-Drucker
Das Gedenken an die Verstorbenen gehört zum ältesten religiösen Verhalten der Menschen. Viele Kulturen brachten die unterschiedlichsten Bestattungsrituale hervor. Momentan wird der Trend zu nicht kirchlichen „Eventbestattungen“ immer stärker.

Von Nina Goldmann | religion.ORF.at

Immer mehr Menschen sorgen für den Fall ihres Ablebens vor, um ihren Nachkommen weniger Arbeit zu hinterlassen und auch, um beim eigenen Begräbnis mitzubestimmen. An diese Gruppe und an jene, die sich von den beiden bis vor wenigen Jahren vorherrschenden Bestattungsformen Beerdigung und Kremation nicht mehr angesprochen fühlen, richten sich diverse Angebote, darunter auch „Eventbestattungen“.

Die Religionszugehörigkeit spielt dabei keine Rolle, für manche aber sicher der finanzielle Aufwand. Denn eine Naturbestattung ist insgesamt betrachtet meist kostengünstiger als Gräber, weil die Grabpflege entfällt.

weiterlesen