Neues Mineral im Rieskrater entdeckt


Ein Körnchen des neuentdeckten Minerals Riesit in eier Mikroskop-Aufnahme © Museum für Naturkunde Berlin
Katastrophaler Ursprung: Im Gestein des Nördlinger Ries haben Forscher ein zuvor unbekanntes Mineral aufgespürt. Das „Riesit“ getaufte Mineral verdankt seine Entstehung dem Einschlag eines Asteroiden in diesem Gebiet vor 15 Millionen Jahren. Durch den hohen Druck und die folgende Entlastung des Gesteins bildete sich aus Titandioxid die jetzt erstmals nachgewiesene Riesit-Struktur.

scinexx

Vor rund 15 Millionen Jahren ereignete sich im Süden des heutigen Deutschlands eine wahrhaft kosmische Katastrophe: Ein rund einen Kilometer großer Asteroid raste auf die Erdoberfläche zu und schlug ein. Welche Folgen dieser Impakt hatte, lässt sich bis heute am Gestein und der Landschaft im Nördlinger Ries ablesen. Die Explosion beim Einschlag erzeugte einen enormen Feuerball und schleuderte verdampftes Gestein hoch in die Atmosphäre.

weiterlesen