US-Energieminister: Fossile Brennstoffe verhindern sexuelle Übergriffe


Der Energieminister gilt als Skeptiker des Klimawandels. – (c) REUTERS (Joshua Roberts)
Der Einsatz fossiler Brennstoffe in Afrika garantiere der Bevölkerung elektrisches Licht – und schütze Frauen damit vor Belästigung.

Die Presse.com

Der Einsatz fossiler Brennstoffe in Afrika könne helfen, sexuelle Übergriffe zu verhindern, sagte der US-Energieminister Rick Perry am Donnerstag. Der Politiker, der als Skeptiker des Klimawandels gilt, will die Öl-, Gas- und Kohle-Exporte der USA massiv in die Höhe schrauben. „Wenn die Lichter an sind, strahlt es die Rechtschaffenheit auf diese Taten“, sagte der Republikaner auf einer Veranstaltung, auf der er über seine jüngste Reise nach Südafrika berichtete. In dieser Hinsicht könne fossiler Brennstoff wirklich eine Rolle im Alltag der Menschen spielen.

Anstoß für diese Äußerung lieferte dem ehemaligen Gouverneur von Texas und dem eifrigen Unterstützer von US-Präsident Donald Trump die Begegnung mit einer jungen Frau in einem Dorf. Sie habe ihm gesagt, dass elektrisches Licht ihr nicht nur helfe, nicht mehr im gesundheitsschädlichen Rauch von offenem Feuer lesen zu müssen, sondern auch im Hinblick auf sexuelle Übergriffe hilfreich sein könne.

weiterlesen