Wird bei polizeiinternen Ermittlungen gemauschelt?


Bei tödlichem Dienstwaffengebrauch ermittelt das LKA. Foto: imago
Wenn das LKA nach einem Schusswaffengebrauch die Ermittlungen übernimmt, geht es meist sachlich zu, berichtet der Kriminologe Rafael Behr.

Von Oliver Teutsch | Frankfurter Rundschau

Rafael Behr ist Kriminologe und Soziologe und lehrt an der Akademie der Polizei in Hamburg.

Wird bei polizeiinternen Ermittlungen gemauschelt?
Meine Erfahrung zeigt, je weiter die Dienststelle vom Einsatzort entfernt ist, desto ruhiger und sachlicher laufen die Ermittlungen. In einem Flächenland wie Hessen sollte das also eigentlich kein Problem sein, das LKA ist in der Regel auch weit genug weg. Hessen hat jetzt auch nicht den Ruf, besonders polizeifreundlich zu sein, anders als etwa Bayern, wo alle Polizisten erstmal als unschuldig gelten.

Aber bleibt nicht der Makel, dass bei Ermittlungen polizeiintern unter den Teppich gekehrt wird, weil es einen gewissen Korpsgeist gibt?
Gerade bei Schusswaffengebrauch ist mir das nicht bekannt, wird da nichts unter den Teppich gekehrt. Bei minderschweren Fällen kann das schon mal passieren. Generell gibt es zumindest die Tendenz, einen Kollegen nicht bewusst auflaufen zu lassen. Die Polizei ist also bemüht, entlastendes Material für die Kollegen zu sammeln.

weiterlesen