Austria: Rechnungshof übt harsche Kritik an Bundesstelle für Sektenfragen


Dem Familienministerium unterstelltes Büro verfolge keine Ziele, die Beratungstätigkeit sei zurückgegangen 

derStandard.at

Der Rechnungshof (RH) prüfte die Bundesstelle für Sektenfragen und fand einige Kritikpunkte. Konkret habe es etwa bei der Errichtung keine operativen Ziele und kein Konzept für die Weiterentwicklung trotz laufender Finanzierung gegeben. Der RH empfiehlt unter anderem, den aktuellen Bedarf und etwaige Zusammenführungen abzuklären.

Die Bundesstelle für Sektenfragen wurde 1998 mit dem Ziel gegründet, den Informationsbedarf über Sekten zu decken. Der RH prüfte die Bundesstelle im August und September 2016, wobei der Prüfungszeitraum die Jahre 2012 bis Mitte 2016 umfasste.

weiterlesen