„Du bist ein Spion. Wer ist dein Kontaktmann beim BND?“


Menschenrechtler Peter Steudtner schätzt es, in Berlin wieder Zeit mit anderen Menschen verbringen zu können Quelle: dpa/AP/Emrah Gurel
Sie wurden nicht über ihre Rechte informiert und eingeschüchtert: Peter Steudtner und ein Kollege erzählen von ihren düsteren Tagen im türkischen Gefängnis. Zurück in Berlin kämpfen sie mit den Folgen ihrer Inhaftierung.

DIE WELT

Die Menschenrechtler Peter Steudtner und Ali Gharavi haben kritisch über ihre Haft in der Türkei gesprochen. So seien sie zwar nicht misshandelt, aber „ausgesprochen unfreundlich“ behandelt worden, sagten sie dem Nachrichtenmagazin „Der Spiegel“.

Steudtner berichtete, dass der erste Polizist, der ihn vernahm, fließend deutsch gesprochen habe. Er habe sich nicht vorgestellt und ihn nicht über seine Rechte informiert, sagte der Menschenrechtler. „Er fragte: ‚Du bist ein Spion. Wer ist dein Kontaktmann beim BND?‘“ Steudtner glaubt, dass der Beamte ihn nur habe einschüchtern wollen.

weiterlesen