Vorwürfe: Uni Oxford beurlaubte bekannten Islamforscher


Ausgabe vom 01.11.2017. Bild: ©Charlie Hebdo
Mehrere Frauen meldeten sich unabhängig voneinander – Renommierter Wissenschafter bestreitet bestreitet jegliches Fehlverhalten

derStandard.at

Der Skandal um sexuelle Angriffe hat die Wissenschaft erreicht: Die Universität Oxford beurlaubte am Dienstag den prominenten Islamwissenschaftler Tariq Ramadan, nachdem mehrere Frauen ihm Vergewaltigung und Belästigung vorgeworfen hatten. Die Entscheidung sei einvernehmlich gefallen, berichtete die britische Elitehochschule. Er selbst bestreitet die Vorwürfe.

Die Vorwürfe gegen den Professor hätten an der Hochschule „verstärkte und verständliche Unruhe“ ausgelöst. Der mediengewandte und streitbare Autor und Wissenschafter zählt zu den bekanntesten Professoren in Oxford, wo er den Lehrstuhl für Zeitgenössische Islamstudien innehat. Ramadan ist auch publizistisch tätig, regelmäßig tritt er im Fernsehen auf. Seine konservative Auslegung des Islam hat dem charismatischen Gelehrten viele Bewunderer, aber auch scharfe Gegner eingehandelt.

weiterlesen