Roy Moore: Sexskandal offenbart die Scheinheiligkeit einiger Republikaner


Bild: DIE WELT
Roy Moore ist der Held der Evangelikalen und der nationalistischen Bannon-Fraktion. Nun wird dem Republikaner vorgeworfen, eine 14-Jährige sexuell verführt zu haben. Dennoch verteidigen ihn manche Republikaner.

Von Clemens Wergin | DIE WELT

Roy Moore, der Ex-Richter aus Alabama, ist der Held vieler Evangelikalen und der nationalistischen Bannon-Fraktion in der republikanischen Partei. Sie haben den ehemaligen Richter am Obersten Gericht von Alabama mit seinen theokratischen Neigungen aufs Schild gehoben, um den Senatssitz des ebenfalls hyperkonservativen Jeff Session zu verteidigen, nachdem der ins Amt des Justizministers gewechselt war.

Nun hat den ach so heiligen Roy Moore aber ein Sexskandal erwischt. Wie die  „Washington Post“ in einem sehr sorgfältig ausrecherchierten Artikel berichtet, hatte Moore als Anfang 30-Jähriger versucht, die damals 14-jähriges Leigh Corfman sexuell zu verführen. Moore habe sie zu seinem weit abgelegenen Haus gefahren, erzählte Corfman der „Post“. An einem Punkt sei Moore dann verschwunden und dann nur mit Unterhose bekleidet zurückgekommen. Er habe sie geküsst, habe ihre Hose und ihr Hemd ausgezogen und sie an ihrem BH und ihrer Unterhose angefasst. Sie sagt, er habe ihre Hand dann zu seiner Unterhose geführt, worauf sie zurückgezuckt sei.

weiterlesen