Iranischer Separatistenführer in Den Haag erschossen


Volksgruppen in Südiran: Grün: Araber. Blau: Luren. Braun: Belutschen. Rot: Kaschgai-Türken. Fliederfarben: Perser. Durchsichtiger Halbmond: Schiiten. Schwarzer Halbmond: Sunniten. Karte. Worldmapper. Lizenz: CC BY-SA 4.0
Zunehmenden Spannungen zwischen dem wahhabitischen und dem schiitischen Gottesstaat

Von Peter Mühlbauer | TELEPOLIS

Am Mittwoch wurde Ahmad Mola Nissi, der Führer der „Bewegung Arabischer Kampf für die Befreiung von Ahwaz“ (ASMLA) in Den Haag erschossen. NiederländischenMedienberichten nach nahm die Polizei nach der Tat einen Mann fest, der sich rasch vom Tatort entfernt hatte und über dessen Identität bislang nichts Weiteres bekannt wurde.

Hassan Radhi, der Direktor des in London ansässigen Ahwaz Center for Media and Strategic Studies, macht jedoch bereits jetzt den Iran für die Tat verantwortlich. Der hatte vorher via Interpol erfolglos die Auslieferung von Nissi als Terrorverdächtigen verlangt. Tatsächlich deuten die Umstände der Tat nicht auf einen eher zufälligen Raubmord, sondern auf eine gezielte Hinrichtung hin: Der seit 2005 im niederländischen Exil lebende Araberführer wurde um fünf Uhr morgens vor seiner Haustür mit zwei Kugeln ins Herz und einer in den Kopf getötet.

Er ist nicht der erste iranische Separatistenführer, der in Europa gewaltsam ums Leben kam: Am 13. Juli 1989 wurde Abdel Rahman Ghassemlou, der Kopf der Demokratischen Partei Kurdistan-Iran (DPK-I), in der österreichischen Hauptstadt Wien zusammen mit zwei Begleitern bei vermeintlichen Verhandlungen erschossen. Seine Mörder waren mit iranischen Diplomatenpässen nach Wien eingereist und konnten deshalb nicht belangt werden. Ghassemlous Nachfolger Sadegh Sharafkandi wurde am 17. September 1992 in der deutschen Hauptstadt Berlin zusammen mit drei anderen Männern bei einem Essen im Restaurant Mykonos ermordet. Die Täter waren Libanesen, die den gerichtlichen Erkenntnissen nach im Auftrag des damaligen iranischen Geheimdienstministers Hojjat al-Islam Ali Fallahian handelten.

weiterlesen