Frankreichs Premier verbietet Gender-Schreibweisen


Vive la France! Premierminister Édouard Philippe schreitet gegen einige besonders absurde Auswüchse der genderneutralen Schreibweise ein Quelle: AFP
Ein Kulturkampf: Schwer lesbare „genderneutrale“ Schreibweisen von Wörtern gibt es auch in Frankreich. Jetzt hat der Pariser Regierungschef es seinen Beamten untersagt, diese Schreibungen zu benutzen.

Von Matthias Heine | DIE WELT

33 Jahre sind vergangen, seitdem die Linguistin Luise F. Pusch ihr weg- und irrwegweisendes Buch über „Das Deutsche als Männersprache“ veröffentlicht hat. Seitdem kämpfen Feministinnen und Feministen darum, unserer Muttersprache ihre Männlichkeit auszutreiben.

Grafische Mittel, mit denen angezeigt werden soll, dass mit einem Substantiv Frauen und Männer gemeint sind, gibt es mittlerweile verschiedene. Die bekanntesten sind die mit dem Binnen-I („ProfessorIn“) oder mit dem Schrägstrich („Professorin/Professor“).

weiterlesen