Deutschland liegt bei Abschiebungen europaweit vorn


In den ersten neun Monaten dieses Jahresverließen knapp 39.000 abgelehnte Asylbewerber das Land Quelle: dpa/dpa-ZB
Die deutsche Abschiebepraxis erntet immer wieder Kritik. Nun gibt es neue Zahlen von der Bundesregierung: Demnach liegt Deutschland bei Rückführungen europaweit vorn. Allerdings mit einer Einschränkung.

DIE WELT

Es sind Daten, die die Debatte um die angeblich zu lasche Flüchtlingspolitik in Deutschland neu anfeuern könnten: Wie die „Neue Osnabrücker Zeitung“ am Samstag berichtete, ist die Zahl der abgelehnten Asylbewerber, die bis September ausreisten oder abgeschoben wurden, höher als die Zahl der Menschen, die eine Ausreiseaufforderung erhalten haben.

So verließen in den ersten neun Monaten dieses Jahres knapp 39.000 abgelehnte Asylbewerber das Land. Zugleich wurden aber nur rund 35.000 Ausreiseentscheidungen gegenüber abgelehnten Asylbewerbern rechtsgültig. Diese Zahlen gingen aus der Antwort der Bundesregierung auf eine Kleine Anfrage der Linken-Fraktion hervor, die der Zeitung vorlag.

weiterlesen