Juden ist das Mitfliegen verboten


Schalter von Kuwait Airways am Flughafen Kuwait. (Foto: AP)
Ein deutsches Gericht billigt einen antisemitischen Boykott: Kuwait Airways sei es nicht zumutbar, einen Israeli zu befördern. Noch seltsamer als das Urteil ist seine Begründung.

Von Ronen Steinke | Süddeutsche Zeitung

Gegen den Muslim Ban sind die Gerichte demokratischer Staaten Sturm gelaufen. Gegen den Jew Ban auch – bisher.

Als Donald Trump pauschal den Menschen aus einigen mehrheitlich muslimischen Ländern die Einreise verbieten wollte, war die Empörung groß. Als einige Golfstaaten den Menschen aus dem einzigen mehrheitlich jüdischen Staat der Welt pauschal die Einreise verbieten wollten, auch. Richter in Amerika und Australien tippten sich an die Stirn: Golf-Airlines, die Israelis diskriminieren wollten, sollten woanders landen, nicht mehr bei ihnen.

Erst ein Gericht in Deutschland ist da jüngst ausgeschert, es hat diese Diskriminierung gebilligt, und schlimmer geht’s immer: Wer nun die 13-seitige Urteilsbegründung aus Frankfurt liest, mag dieses seltsame Urteil auch nicht mehr mit irgendwelchen Zwängen des deutschen Zivilrechts entschuldigen.

weiterlesen

1 Comment

Kommentare sind geschlossen.