Warum Juristen im Islam eine so hohe Stellung haben


Bild: Dlf
Der Islam gilt wie das Judentum als eine Gesetzesreligion. Gebote, Verbote und sonstige rechtliche Regelungen haben für Gläubige eine hohe Bedeutung. Damit einher geht eine große Wertschätzung für Gelehrte des religiösen Rechts. Aber warum ist das so?

Von Dr. Devin Stewart | Deutschlandfunk

„Die Gläubigen dürfen nicht alle auf einmal zum Kampf hinausziehen. Warum zieht nicht aus jeder Gruppe nur eine Abteilung hinaus, damit (die Zurückbleibenden) Wissen in der Religion erlangen? Sie könnten ihre Leute dann nach der Rückkehr belehren, damit sie sich vor dem Bösen in acht nähmen.“

Dieser Vers gehört zu einer Koranpassage, in der militärische Kampfeinsätze diskutiert werden. Ihm folgen verschiedene Verse, in denen Menschen in Medina und Beduinen aus der Umgebung gerügt werden, weil sie sich weigern, Mohammeds Ruf zu den Waffen zu folgen.

weiterlesen