Korallen-Transplantation im Great Barrier Reef ist geglückt


Great Barrier Reef, Steve Parish/flickr/CC BY 2.0
Die Forscher haben Korallenlaich gesammelt und ausgebrütet. Die geschlüpften Larven brachten sie nun in beschädigte Gebiete des 2300 Kilometer langen Korallenriffs.

Die Presse.com

Australische Forscher haben erfolgreich Korallenlaich aus einem Teil des Great Barrier Reef in einen anderen gefährdeten Teil transplantiert. Das Projekt könnte helfen, beschädigte Ökosysteme weltweit wiederaufzubauen, sagten Wissenschafter der australischen Southern Cross Universität am Sonntag.

Die Forscher hatten Ende vergangenen Jahres große Mengen an Korallenlaich vor der Insel Heron Island im südlichen Teil des Great Barrier Reefs gesammelt und ausgebrütet. Die geschlüpften Larven brachten sie in beschädigte Gebiete des 2300 Kilometer langen Korallenriffs. Acht Monate später fand das Forscherteam dort junge Korallen vor, die den Umzug überlebt und im Schutz von Netzwänden gewachsen waren.

weiterlesen