Pakistan beugt sich der Religiotie


„Wir haben gewonnen“ – Demonstranten in Islamabad feiern das Ende der Proteste. Bild: dpa
Die Religion triumphiert über den Staat: In Pakistan willigt die Regierung nach wochenlangen Protesten in die Forderungen der Demonstranten ein, um weitere Eskalationen zu vermeiden. Auch Justizminister Hamid legt wie gefordert sein Amt nieder.

ntv

Sechs Tote, 200 Verletzten und alle Forderungen der islamistischen Demonstranten erfüllt: So endet eine wochenlange Blockade in der pakistanischen Hauptstadt Islamabad durch tausende islamistische Demonstranten. Mit dem Rücktritt von Justizminister Zahid Hamid hat die Regierung das wichtigeste Anliegen der Protestler erfüllt. Das berichtet die staatliche Nachrichtenagentur APP.

„Wir beenden die Sitzblockade. Wir haben eine Vereinbarung mit der Regierung getroffen“, sagte der Sprecher der religiösen Partei Tehreek-i-Labaik Ya Rasool Allah (TLY), Pir Zubair Kasrui. Die Stimmung am Ort der Demonstration an der wichtigsten Ausfallstraße der Hauptstadt war freudig. „Wir haben gewonnen. Niemand kann die Anhänger des Propheten schlagen“, sagte einer der Demonstranten. Man habe gezeigt, dass niemand in Pakistan etwas tun könne, das gegen den Islam ist.

weiterlesen

1 Comment

  1. Das Foto zeigt wohl die Elite von „Homo sapiens“? Oder sitzt die möglicherweise in der Regierung von Pakistan ? Gleichwohl, der neue Mensch wird im Evolutionsverlauf wahrscheinlich als „Homo religiotens“ auftreten. Dann gibt´s nur noch jede Menge Paradies auf Erden wie im Himmel. (Resümee: Selig sind die Bekloppten, denn sie brauchen keinen Hammer mehr.)

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.