Deutsche Ausgabe von Satire-Zeitung „Charlie Hebdo“ wird eingestellt


Themenbild. (Foto: Charlie Hebdo/AFP)

Die deutsche Ausgabe der französischen Satire-Zeitung „Charlie Hebdo“ wird eingestellt. „Morgen erscheinen die vorerst letzten 16 Seiten der deutschen Ausgabe von Charlie Hebdo“, teilten der Chefredakteur des Mutterblattes, Gérard Biard, und die unter dem Pseudonym Minka Schneider auftretende Chefredakteurin der deutschen Ausgabe am Mittwoch auf Facebook mit.

evangelisch.de

Als Grund für die Entscheidung werden niedrige Verkaufszahlen genannt: „Wir selbst wussten nicht, wie viele Leser es braucht, damit eine gedruckte Zeitung heute rentabel ist. Zu viele jedenfalls, um unseren Besuch bei Euch zu verlängern.“

Dennoch bedankte sich die Redaktion bei ihren Lesern: „Wir wollten ‚Danke‘ sagen für Eure große Unterstützung nach dem 7. Januar 2015 und Euch eine Facette französischer Zeichenkultur zeigen. Ihr hattet Gelegenheit kennenzulernen, wer wir sind“, schrieb das Duo. „Wir drehen uns immer wieder um das Abwegige, das Eigenartige, mitunter Perverse und haben einen eigenen Blick auf diese beschissen komplizierte Welt und das Leben, das so oft die beste Satire schreibt.“

weiterlesen