Prozess in den USA: Erdoğans Albtraum kehrt zurück


foto: reuters / jane rosenberg. Reza Zarrab (ganz rechts), während einer Anhörung in New York gezeichnet.
Alte Korruptionsvorwürfe gegen türkische Regierungskreise werden in New York verhandelt

Von Markus Bernath | derStandard.at

Seiner Frau versprach er einst, den Planeten Mars zu kaufen. Das war, als Reza Zarrab noch an den Hebeln einer wahrhaft wundersamen Geldmaschine saß. In seinen besten Tagen machte Zarrab für den Iran eine Tonne Gold zu Geld – über die Türkei und vorbei an den Finanzsanktionen der USA.

Das Glück hat den 34-jährigen Geschäftsmann seither verlassen. Heute ist Reza Zarrab in den Fängen der US-Justiz und versucht als geständiger Angeklagter, eine lange Haftstrafe zu vermindern. Verheiratet ist er auch nicht mehr. Ebru Gündeş, ein türkischer Popstar, hat sich mittlerweile von ihrem Mann scheiden lassen. Das „Goldbuberl“ ist für die Mächtigen in der Türkei zu einer Belastung geworden.

weiterlesen