800 Millionen Jobs sollen weltweit durch Automatisierung verloren gehen


Grafik: TP
Das McKinsey Global Institute verbreitet dennnoch systemkonforme Botschaften

Von Florian Rötzer | TELEPOLIS

Wie sich die Automatisierung, Roboterisierung und der Ausbau der Künstlichen Intelligenz auf die Gesellschaft auswirken wird, ist noch weitgehend Science Fiction oder Futurologie. Jetzt überbieten sich die Zukunftsdeuter der technischen Entwicklung mit Zahlen, welche Arbeiten automatisiert und wie viele Menschen im Zuge der Entwicklung auf dem Arbeitsmarkt zu Überschüssigen werden könnten. Die Rede ist von bis zu 50 Prozent der Arbeitsplätze, die von den Maschinen übernommen werden könnten, wenn es nicht gleich darum geht, dass KI-Systeme den Menschen überflügeln, ihn beherrschen oder ihn als Leiter, als „bootlegger“, hinter sich lassen und das Ende der Menschheit besiegeln könnten.

Jetzt hat McKinsey Global Institute nicht ganz so spekulativ und apokalyptisch eine Studie vorgelegt, die schätzt, dass bis 2030 bis zu 800 Millionen Menschen ihren Job an die Konkurrenz der intelligenten oder irgendwie besseren, jedenfalls billigeren Maschinen übergeben müssten.

weiterlesen