Ethikrat fordert Reform bei Datenschutz


Bild: Deutscher Ethikrat
Der Deutsche Ethikrat hat angesichts zunehmender Speicherung sensibler Gesundheitsdaten eine Reform des Datenschutzes gefordert.

evangelisch.de

Institutionen und der Staat seien in der Pflicht, „rechtliche, außerrechtliche und technische Rahmenbedingungen dafür zu schaffen, dass Menschen ihre Datensouveränität wahrnehmen und entfalten können“, heißt es in einer am Donnerstag in Berlin vorgestellten Stellungnahme des Gremiums. Dazu sei eine gesamtgesellschaftliche Anstrengung nötig. Die klassischen Datenschutzmechanismen reichten nicht mehr aus.

Die Stellungnahme widmet sich den Chancen und Risiken des Datensammelns im Gesundheitsbereich, das sich längst nicht mehr auf Ärzte und Kassen beschränkt, sondern über Fitnesstracker, Apps und andere technische Geräte Daten im Privaten sammelt, auswertet und gegebenenfalls von Konzernen gespeichert wird. Durch die sogenannten Big Data sollen Muster erkannt und daraus Einsichten gewonnen werden.

weiterlesen