Frankfurter Bibelmuseum sagt Schau mit Qumran-Schriftrollen aus Israel ab


©Imago
Die Bundesregierung verweigert eine rechtsverbindliche Immunitätszusage. Also findet die Ausstellung nicht statt – wegen der Sorge vor Ansprüchen der Palästinenser.

Frankfurter Allgemeine+

Das Frankfurter Bibelhaus hat die geplante Ausstellung von Qumran-Schriftrollen abgesagt. Einige dieser ältesten bekannten Bibel-Manuskripte vom Toten Meer hätten im Herbst 2019 in dem Museum in Sachsenhausen gezeigt werden sollen. „Aufgrund der politischen Entwicklungen“ sei eine solche Ausstellung jedoch „nicht mehr verantwortbar“, sagte Jürgen Schefzyk, der Direktor des Bibelmuseums, dieser Zeitung.

Grund für die Absage ist die Weigerung der Bundesregierung, eine rechtsverbindliche Rückgabezusage für alle Leihgaben der Israelischen Antikenverwaltung abzugeben. Diese sogenannte Immunitätszusage.

weiterlesen im Abo