Zahl der untergetauchten Neonazis nimmt deutlich zu


Mitglieder der rechtsextremistischen Gruppe Sektion Nordland in Berlin Quelle: pa/Paul Zinken/d/dpa
Ende September wurde in Deutschland nach 501 untergetauchten Rechtsextremisten gefahndet, gab die Bundesregierung auf eine Kleine Anfrage der Linken bekannt. Das sind mehr als dreimal so viele wie im vergangenen Jahr.

DIE WELT

Die Zahl der untergetauchten Rechtsextremisten hat nach einem Bericht des Berliner „Tagesspiegels“ stark zugenommen. Ende September registrierte die Polizei demnach bundesweit 640 Fahndungen nach 501 Personen, die dem Spektrum „Politisch motivierte Kriminalität – rechts“ zugeordnet werden. Hinzu kämen noch acht Haftbefehle ausländischer Behörden.

Wie die Zeitung schreibt, würden von den 501 verschwundenen Rechtsextremen 108 wegen eines politischen Delikts gesucht. 2016 waren den Angaben zufolge 207 Haftbefehle gegen 161 Rechtsextremisten offen, schreibt der „Tagesspiegel“ unter Berufung auf die Antwort der Bundesregierung auf eine Kleine Anfrage der Linke-Bundestagsabgeordneten Ulla Jelpke.

weiterlesen