Bundesregierung will Asylbewerber mit Extra-Prämie zur Rückkehr bewegen


Innenminister de Maizière appelliert in einem Medienbericht an ausreisepflichtige Asylbewerber, von dem Angebot Gebrauch zu machen © AFP
Thomas de Maizière setzt auf eine zusätzliche Finanzspritze, um abgelehnten Asylbewerbern die freiwillige Rückreise in ihr Herkunftsland attraktiver zu machen. „Wir unterstützen Sie“, verspricht der Bundesinnenminister.

stern.de

Die Bundesregierung will die freiwillige Rückreise für abgelehnte Asylbewerber in ihre Heimat attraktiver machen. Bis zum 28. Februar kann laut Bundesinnenministerium eine zusätzliche „Reintegrationsunterstützung“ von bis zu 3000 Euro beantragt werden. Familien könnten Sachleistungen zum Beispiel für Miete, Bau- und Renovierungsarbeiten oder die Grundausstattung für Küche oder Bad im Wert von bis zu 3000 Euro bekommen, Einzelpersonen im Wert von bis zu 1000 Euro. Damit werde das im Februar gestartete Rückkehrprogramm „Starthilfe plus“ für drei Monate um einen Wohnkostenzuschuss (Dein Land, Deine Zukunft, Jetzt) erweitert.

weiterlesen