Fast 20 Prozent der Viertklässler haben Probleme beim Lesen


Schüler einer Frankfurter Grundschule üben in der Schulbibliothek. (Foto: dpa)
  • Bei der aktuellen Internationalen Grundschul-Lese-Untersuchung (Iglu) liegen Deutschlands Viertklässler im Mittelfeld.
  • Ihre Leistungen haben sich seit der Vorgängerstudie 2011 kaum verändert.
  • Allerdings gibt es mehr sehr leistungsschwache Schüler, die laut Studie vermutlich Probleme in ihrer weiteren Schulkarriere bekommen werden.

Süddeutsche Zeitung

Die Leistungen von Deutschlands Viertklässlern in den Bereichen Lesekompetenz und Leseverständnis haben sich seit 2011 kaum verändert. Das ergab die aktuelle Internationale Grundschul-Lese-Untersuchung (Iglu). Die Erhebung zeigt jedoch auch: Es gibt mehr sehr leistungsstarke sowie mehr sehr leistungsschwache Schüler – und fast jeder fünfte Viertklässler erreicht im Lesen kein ausreichendes Leistungsniveau.

Insgesamt bestätigt Iglu in vierlei Hinsicht den kürzlich erschienenen IQB-Bildungstrend. Auch dort hatten sich die Leseleistungen der Grundschüler im Vergleich zur Vorgängerstudie kaum verändert. Trotzdem kann die seit 2001 zum vierten Mal durchgeführte Iglu einige spannende Trends aufzeigen.

weiterlesen