Forscher entdecken den ältesten Quasar im All


Hell. Schluckt ein Schwarzes Loch Sternenreste, entsteht Energie und damit Licht – ein Quasar entsteht. Grafik: R. Dienel/Carnegie…Grafik: Robin Dienel, courtesy of the Carnegie Institution for Science
Entstanden kurz nach dem Urknall, gibt Quasar „J1120+0641“ Forschern jetzt Einblick in die Urzeit des Universums.

Von Roland Knauer | DER TAGESSPIEGEL

13 Milliarden Jahre brauchte das Licht, bis es die Messgeräte auf der Erde erreichte. Gestartet war es aus dem Inneren einer Galaxie zu einem Zeitpunkt, als der Weltraum gerade einmal 690 Millionen Jahre jung war, also kurz nach dem Urknall. Eduardo Bañados vom Carnegie-Institut im kalifornischen Pasadena und seine Kollegen – darunter auch Fabian Walter und Hans-Walter Rix vom Max-Planck-Institut für Astronomie in Heidelberg – haben dieses Licht jetzt analysiert. In der Zeitschrift „Nature“ berichten sie von einem spektakulären Schnappschuss aus der Jugend des Weltraums.

Eines der strahlendsten Objekte im All

Der Kern dieser fernen Galaxie konzentriert auf engstem Raum die Masse von 800 Millionen Sternen von der Größe der Sonne, um die unsere Erde kreist. Die Anziehungskraft dieser geballten Masse ist so groß, dass aus ihr nicht einmal Licht nach außen dringen kann.

weiterlesen