Hamas lobt blutige Unruhen und will Jerusalem befreien


Palästinenser attackierten israelische Soldaten in Ramallah Quelle: AFP/ABBAS MOMANI
Die US-Anerkennung Jerusalems als Hauptstadt Israels hat den Konflikt zwischen Israel und Palästina neu angeheizt.

DIE WELT

  • Mindestens 760 Menschen wurden bei Protesten und Gegenmaßnahmen verletzt. Rund 261 davon erlitten Schusswunden.
  • Israel forderte alle Nationen der Erde auf, dem Beispiel der USA zu folgen.

Nach den Unruhen im Heiligen Land mit zwei Toten und mehr als 700 Verletzten am Freitag herrscht Sorge vor weiterer Gewalt. Tausende Palästinenser waren nach den Freitagsgebeten in Jerusalem, dem Westjordanland und dem Gazastreifen auf die Straßen gegangen. Sie protestierten gegen die Anerkennung Jerusalems als Israels Hauptstadt durch die USA. Dabei kam es zu zahlreichen Zusammenstößen mit israelischen Sicherheitskräften.

Im Gazastreifen starben zwei Palästinenser, wie die Zeitung „Haaretz“ in der Nacht zum Samstag berichtete. Israelische Kampfflugzeuge griffen in der Nacht zum Samstag Ziele im Gazastreifen an.

weiterlesen