Diese Schiffe verdrängen die Dreckschleudern vom Meer


Elektrische Autofähre in Norwegen: an jedem Hafen steht ein Batteriepaket bereit Quelle: Siemens AG
In Norwegen beginnt die Elektro-Revolution auf dem Wasser. Fähren, Arbeitsschiffe und Ausflugsboote fahren dort bereits abgasfrei. Um dabei zu sein, investiert der Siemens-Konzern jetzt in Trondheim Millionen.

Von Michael Gassmann | DIE WELT

Wenn der Norweger Odd Moen Fotos der bildschönen Elfrida herzeigt, gerät er ins Schwärmen. Elfrida in ihrem blau-weißen Outfit, rundum geschmückt mit farbenfrohen Fähnchen, bedeute für ihn ein Stück Zukunft. „Sie ist die erste ihrer Art überhaupt auf der Welt“, begeistert er sich. „Sie reduziert den Treibstoffverbrauch um 63.000 Tonnen und die Kohlendioxid-Emissionen um 200.000 Tonnen jährlich.“

Odd Moen leitet die Verkaufsabteilung der Marinesparte der Siemens-Landesorganisation in Norwegen, und Elfrida heißt der Katamaran einer Lachsfarm, der über einen vollelektrischen Antrieb verfügt. Gespeist wird der Motor aus der Kraft dicker Pakete von Lithium-Ionen-Batterien. Das Farmschiff zählt zu den ingenieurtechnischen Pionierstücken bei dem Versuch, die Luftverschmutzung durch den Seeverkehr in den Griff zu bekommen.

weiterlesen