Sophia Thomalla am Kreuz stößt auf scharfe Kritik der Kirchen


Bild: SophiaThomalla/Instagram
Eine Gekreuzigte vor Weihnachten, noch dazu knapp bekleidet: Ein Werbefoto des Models Sophia Thomalla erntet heftige Kritik. Der evangelische Kulturbeauftragte Claussen nennt die Inszenierung „Blödsinn“.

evangelisch.de

Eine Glücksspiel-Werbung mit einer leicht bekleideten Sophia Thomalla als Jesus am Kreuz stößt auf heftige Kritik bei den Kirchen. „Das ist nicht einmal Kunst. Nur geschmacklos und dumm“, sagte der Präsident des Zentralkomitees der deutschen Katholiken, Thomas Sternberg, der „Bild“-Zeitung (Mittwoch). Der Kulturbeauftragte der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), Johann Hinrich Claussen, bezeichnete das Motiv als „erbarmungswürdig“.

Thomalla hat sich für den Glücksspielanbieter Lottohelden als Gekreuzigte ablichten lassen. Der Slogan zum Bild lautet dem Zeitungsbericht zufolge „Weihnachten wird jetzt noch schöner“ – ungeachtet dessen, dass das Bild des gekreuzigten Jesus für Christen in erster Linie auf den Karfreitag verweist.

weiterlesen