Der Affenprophet aus dem All


Jean-Paul Krassinsky: „Affendämmerung“ (Lino Mirgeler / dpa / Schreiber und Leser)
Der Affe Rhesus landet in einer Raumkapsel bei den Schneemakaken auf der Erde, bringt ihnen göttliche Kunde und wird zum Propheten. Der Zeichner Jean-Paul Krassinsky hat mit „Affendämmerung“ eine schwarzhumorige Religionsfabel veröffentlicht – als Comic.

Von Frank Meyer | Deutschlandfunk Kultur

Ein glühender Lichtstrahl leuchtet auf am Himmel über Japan, eine Raumkapsel rast auf die Erde zu und schlägt in den winterlichen Bergen auf. Als neugierige Schneemakaken die Kapsel untersuchen, finden sie darin den Affen Rhesus im prächtigen Astronautenanzug. Rhesus ist durch das All geflogen und behauptet nun, er sei gestorben und wiederauferstanden und er wolle den Schneemakaken die Kunde von Diou bringen, von einem göttlichen Wesen, das alles sieht und alles weiß und alles lenkt. Die Affen sind höchst beeindruckt und rufen Rhesus zum Propheten aus.

Dank an Monty Python und Dawkins

Jean-Paul Krassinsky hat vor „Affendämmerung“ andere Comicbücher mit Gesellschaftssatiren oder poetischen Märchen gezeichnet und getextet. Er wurde in Bayern geboren, heute lebt er in Paris. Krassinsky dankt in einer Vorbemerkung zu seinem Buch ausdrücklich dem Religionskritiker Richard Dawkins und der britischen Komikertruppe Monty Python, von ihnen hat er offenbar wichtige Anregungen für seine schwarzhumorige Religionsfabel bekommen.

weiterlesen