Eine Kampagne für den Papst zieht Kreise


Verehrungswürdige Puppe. Themenbild
Früher forderten katholische Traditionalisten stets die Treue zum Papst ein. Nicht so beim jetzigen Amtsinhaber. Dagegen regt sich nun Widerstand.

Frankfurter Allgemeine

Unterschriften sammeln für den Papst? Das ist eine recht ungewöhnliche Aktion, die seit einigen Wochen für Aufsehen sorgt. Rund 63.000 Gläubige, darunter viele prominente Namen, haben sich der Online-Petition „Pro Pope Francis“ bisher angeschlossen.

In einem offenen Brief bitten sie den Papst darum, von seinem Reformkurs nicht abzuweichen. Und sie loben seine „theologisch wohlbegründete Amtsführung“.

Genau daran gibt es Zweifel. Konservative Bischöfe und Kardinäle warfen dem Papst vor, mit seinem Familienschreiben „Amoris Laetitia“ (2016) die traditionelle Lehre der katholischen Kirche zu verwischen. Franziskus machte darin den Weg frei für die Zulassung wiederverheirateter Geschiedener zur Kommunion.

weiterlesen