Israels Presse: Partei mit Nazi-Wurzeln leitet Außenamt Österreichs


FPÖ-Chef Strache – REUTERS
Die Zeitung „Haaretz“ übt Kritik an Heinz-Christian Strache. Das Onlineportal „ynet“ schreibt, dass Karin Kneissl von der „rechtsextremen FPÖ“ für ihr Amt vorgeschlagen wurde.

Die Presse.com

Die „rechtsextreme“ FPÖ mit „Wurzeln im Nationalsozialismus“ werde in Österreich die Ministerien für Äußeres, Inneres und Verteidigung leiten. Der künftige Vizekanzler, FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache, habe in früher gemachten Aussagen erklärt, er würde die Verlegung der österreichischen Botschaft in Israel nach Jerusalem begrüßen. Mit diese Sätzen leitete die israelische Zeitung „Haaretz“ ihren Bericht über die Bildung der neuen Bundesregierung in Österreich ein.

Das Onlineportal „ynet“ schrieb in einem längerem Artikel über die designierte Außenministerin Karin Kneissl, dass sie von der „rechtsextremen FPÖ“ für ihr Amt vorgeschlagen worden sei. Die Nahostexpertin spreche neben Arabisch Hebräisch und habe an der Hebräischen Universität in Jerusalem studiert.

weiterlesen