Ägypten: Ältester Brustkrebsfall entdeckt


Diese 3.000 Jahre alte ägyptische Mumie ist der älteste bekannte Brustkrebsfall der Geschichte. © Patricia Mora
Krebs im alten Ägypten: Eine 3.000 Jahre alte ägyptische Mumie ist der älteste bekannte Brustkrebsfall der Geschichte. Wie Computertomografien enthüllten, starb die bei Assuan bestattete Tote an den Folgen dieses Tumorleidens. Ganz in der Nähe entdecken die Archäologen zudem eine 2.800 Jahre alte Männermumie mit dem bislang ältesten Fall von multiplem Myelom, einem Knochenmarkskrebs.

scinexx

Krebs gehört heute zu den häufigsten Todesursachen weltweit. Unsere Vorfahren dagegen, so vermutete man lange Zeit, litten offenbar gar nicht oder zumindest weitaus seltener an Tumorerkrankungen – auch weil sie meist schon in jungen Jahren starben. Doch diese Annahme stimmt offenbar so nicht. Denn in den letzten Jahren haben Archäologen Indizien für bösartige Knochentumore sowohl bei einem vor 3.200 Jahren gestorbenen Ägypter als auch bei einem Neandertaler und sogar einem 1,7 Millionen Jahre alten Vormenschen entdeckt.

weiterlesen