Modifizierte Pflanze soll die Leselampe ersetzen – und bald Straßen beleuchten


Bild: sternde.
Mit einer neuen Technik haben Forscher Pflanzen so stark zum Leuchten gebracht, dass sie kleinere Lampen ersetzen können. In Zukunft sollen sie so die Straßenlaterne ersetzen.

Von Malte Mansholt | stern.de

„Schatz, machst du mal die Nachttischpflanze aus?“ Dieser Satz könnte irgendwann Normalität sein, wenn man den Visionen von Forschern des berühmten Michigan Institute of Technologie (kurz M.I.T.) glaubt. Sie haben Pflanzen selbstständig zum Leuchten gebracht. Und ihre Pläne für die Zukunft sind noch weit ambitionierter.

Um die zur Forschung genutzte Brunnenkresse zum Strahlen zu bringen, setzten die Forscher auf die Leuchttechnik von Glühwürmchen: Das Enzym Luciferase reagiert ausgelöst durch das sogenannte Coenzym A mit einem Molekül namens Luciferin – und verursacht dabei das bekannte grünliche Leuchten. Mit Nanopartikeln sorgen die Forscher dafür, dass die Komponenten in den richtigen Teilen der Pflanze ankommen.

weiterlesen