„Der Islam konfrontiert uns Christen mit längst überfälligen Debatten“


Pater Tobias Zimmermann SJ, Rektor des katholischen Canisius-Kollegs in Berlin, sagt, Schule muss auch Zumutung sein. (Foto: Stefan Weigand)
Pater Tobias Zimmermann leitet eine katholische Schule in Berlin. Kürzlich hat er eine Lehrerin eingestellt, die Kopftuch trägt. Weil Schule auch ein Versuchslabor sein sollte, sagt er im „Interview am Morgen“.

Interview von Julia Ley | Süddeutsche Zeitung

Pater Tobias Zimmermann, lange graue Haare, Ring im linken Ohr, leitet das Berliner Canisius-Kolleg, eine von drei Jesuitenschulen in Deutschland. Die Schule beschreibt sich selbst als Gymnasium „mit christlich-humanistischer Prägung“. Junge Menschen sollen hier nicht nur eine gute Bildung erhalten, sondern auch zu verantwortungsbewussten Menschen reifen. Mit seiner Entscheidung, eine kopftuchtragende Muslima als Lehrerin einzustellen, hat Zimmermann in Berlin für einigen Wirbel gesorgt. Die Welt war da, der RBB, der Tagesspiegel, die Berliner Zeitung hat über ihn berichtet. Er war, das betont Zimmermann gleich zu Beginn, ein bisschen überrascht über den Medienrummel. Denn eigentlich hat er ja nur eine Lehrerin eingestellt. Oder?

SZ: Pater Zimmermann, Sie haben in Zeiten, in denen die AfD im Bundestag sitzt, an einer katholischen Schule eine muslimische Lehrerin eingestellt. War das ein Statement?

Nein. Ausschlaggebend war die Tatsache, dass diese Frau ein sehr gutes Profil hatte. Und übrigens nicht etwa, weil wir zu wenige Bewerber hatten. Allerdings hatten wir uns schon vorher mit der Frage beschäftigt, wie gehen wir damit um. Wir haben schon lange eine sehr vielfältiges Kollegium: Viele Lehrer sind natürlich katholisch, manche kommen aus dem Osten und hatten nie die Gelegenheit, das Christentum von innen kennenzulernen. Andere sind evangelisch. Was die Muslime betrifft, erinnert mich die Situation heute in gewisser Weise an die 70er Jahre. Damals haben wir uns entschieden, auch evangelische Schüler anzunehmen. Und dann folgten eben irgendwann auch evangelische Lehrer.

weiterlesen