Pussy Riot und der Gottesmann


Ein ultraorthodoxer Aktivist wollte die politische Performancekünstlerin Maria Aljochina einst ins Gefängnis bringen – Heute sind sie ein Paar

Von Klaus-Helge Donath | Schwäbische.de

Maria Aljochina ist eine politische Performancekünstlerin und erlangte als eine der sichtbaren Frontfrauen der Punkband Pussy Riot Berühmtheit. Dmitri Zorionow, bekannt unter dem orthodoxen Kampfnamen Enteo, ist ein ultraorthodoxer Aktivist. Umso überraschender, dass die zwei ein Paar sind.

Mit provokanten Aktionen erlangte der ultraorthodoxe Gotteskrieger Zorionow einen großen Bekanntheitsgrad. Er ist Anführer der orthodoxen Moskauer Aktivistengruppe „Gottes Wille“, sieht in religiösen Grenzverletzungen ein häufiges Übel. Auch religiöse Sponsoren scheuten die Nähe des Eiferers nicht.

Eigens Kampfbund gegründet

Vor zwei Jahren zerschlug Zorionow, Kind aus gutem Hause und Absolvent der Moskauer Diplomatenschmiede MGIMO, in der Manege-Ausstellungshalle vor den Toren des Kreml Skulpturen eines christlichen Bildhauers. Grund: Sie fügten sich nicht in sein religiöses Verständnis. Zorionow gehört zu den Späterleuchteten, noch als Student versuchte er es mit Yoga-Rave und New Age. Beim Militär in Sibirien versuchte er für den orthodoxen Glauben zu missionieren.

weiterlesen