US-Arzneimittelbehörde FDA geht gegen gefährliche Homöopathika vor


Bild: süddeutsche.de.Symbolbild,

Sie heilen angeblich Krebs, dabei sind sie wirkungslos und manchmal sogar schädlich: Die US-Arzneimittelbehörde will homöopathische Mittel strenger kontrollieren, die zur Gefahr für Patienten werden können.

SpON

Die US-Arzneimittelbehörde FDA will härter gegen homöopathische Präparate vorgehen. Im Visier der Behörde sind vor allem Mittel, die für Patienten zur Gefahr werden können. Etwa weil sie gefährliche Inhaltsstoffe in erhöhten Mengen enthalten oder vorgeben, wirksam gegen Krebs-, Herz– oder Suchterkrankungen zu sein.

„In vielen Fällen setzen Menschen ihr Vertrauen und ihr Geld auf Therapien, die wenig oder keinen Nutzen bei der Bekämpfung schwerer Krankheiten haben, oder schlimmer noch – irreparablen Schaden anrichten“, sagte Scott Gottlieb von der FDA. Bis vor Kurzem sei die Homöopathie ein Nischenmarkt gewesen, mittlerweile setzt die Industrie laut FDA jedoch drei Milliarden Dollar im Jahr um.

weiterlesen