Fliegen sind Transportmittel für zahlreiche und auch gefährliche Bakterienarten


Schmeißfliege (Chrysomya megacephala. Bild: Muhammad Mahdi Karim/GFDL 1.2
Eine Mikrobiom-Genanalyse offenbart, dass Haus- und Schmeißfliegen vor allem mit ihren Beinen und Flügeln massenhaft Bakterien verbreiten

Von Florian Rötzer | TELEPOLIS

Die schon gefährlich schimmernden Schmeißfliegen findet wohl jeder eklig, zumal wenn sie auf dem Essen landen. Man ahnt vage, was sie mit sich schleppen könnten, weil sie überall zugange sind, wo es Kot oder überhaupt sich zersetzende pflanzliche oder tierische Teile gibt. Aber auch normale Stubenfliegen nehmen bei ihren Wanderungen auf Oberflächen zahlreiche Mikroorganismen vor, darunter viele Pathogene für Menschen, die sie mit ihren Beinen dann weiter u.a. auf Lebensmitteln verteilen.

Dass Fliegen Pathogene und Infektionskrankheiten verbreiten, ist nichts Neues. Noch vor wenigen Jahrzehnten konnte man bei Reisen nach Südeuropa in Metzgereien oder Märkten sehen, wo sich das Fleisch auch im Freien ausgestellt war, wie Schwärme von Fliegen hinwegkrabbelten und ihre winzigen Gäste wohl in Massen hinterließen. Aber auch in Häusern auf dem Land waren im Sommer haufenweise Fliegen unterwegs. Mit dem Insektenaussterben hat sich auch das wahrscheinlich verändert und verschwinden diese, die schon seit langem aus den meisten Häusern im Zuge der Hygenisierung verschwunden sind, nun auch in der Umwelt, die Fliegen inklusive.

weiterlesen