Sexuelle Übergriffe bei US-Medienunternehmen „Vice“


Mehr als 20 Frauen sollen beim US-Medienunternehmen „Vice“, das auch das gleichnamige Magazin herausgibt, laut einem Bericht der „New York Times“ Opfer oder Zeuge sexueller Übergriffe geworden sein.

derStandard.at

Für den am Samstag veröffentlichten Bericht hatte die Zeitung mehr als 100 derzeitige und frühere Mitarbeiter befragt und mehr als 100 Seiten Dokumente, SMS, E-Mails und andere Unterlagen untersucht.

Aus diesen geht demnach auch hervor, dass „Vice“ vier Betroffenen insgesamt mehr als 170.000 Dollar (143.423,61 Euro) als Einigung zahlte. „Wir haben als Unternehmen von oben herab dabei versagt, einen sicheren und inklusiven Arbeitsplatz zu schaffen“, teilte „Vice“ zu dem Bericht mit. Das Unternehmen habe als „Burschen-Klub“ eine Kultur von „unangemessenem Verhalten gefördert“ und viele Menschen enttäuscht.

weiterlesen