Wie Pseudowissenschaft auf dem History Channel an Glaubwürdigkeit gewinnt


Grafik: TP
Der Begründer der Sozialpsychologie Gustave Le Bon verfasste im Jahr 1895 seine große Arbeit über die Massenpsychologie in der er feststellte, dass es nichts Unwahrscheinliches für die Massen gäbe und dass das Unwahrscheinliche das Auffallendste ist. Auch heute noch regt das Unwahrscheinliche viele Menschen zum Träumen, Spekulieren und Nachdenken an.

Von Stefanie Bauer, Joachim Allgaier | TELEPOLIS

Dass aus Überlegungen und Träumereien die kuriosesten Dinge entstehen können, sei einmal dahingestellt. Ein bedenkliches Kuriosum unserer Zeit stellt jedoch das TV-Format Ancient Aliens dar, erstmals ausgestrahlt im Jahre 2010 auf dem History Channel. Auf der Webseite des Senders wird die Serie folgender Maßen beschrieben: „[…] each episode in this hit HISTORY series gives historic depth to the questions, speculations, provocative controversies, first-hand accounts and grounded theories surrounding this age old debate. Did intelligent beings from outer space visit Earth thousands of years ago?“

Die Serie selbst basiert auf den Büchern und Ideen des Präastronautikers, des so genannten UFO- und Alienexperten, Erich von Däniken. Es wäre unklug Ancient Aliens als reine Unterhaltungssendung von ein paar „Träumerinnen und Träumern“ zu betrachten, da sich hier Pseudowissenschaft, Halbwissen und Wissenschaft begegnen und zu einer Sendung vermischt werden. Besonders auffällig ist jedoch der Missbrauch von Wissenschaft, um Theorien und Ansichten der Präsastronautik zu legitimieren, was sich auch im englischen Titel „Ancient Aliens – Science and Mythology“ widerspiegelt.

Noch deutlicher wird die Vermischung von beidem in der Selbstbeschreibung in der International Movie Database: „Science and mythology – and how they are the same thing“. Durch den großen Erfolg der Serie – zur Zeit gibt es 12 Staffeln – entstand zudem eine große Linie an Merchandiseprodukten, die unter anderem zahlreiche Bücher, DVDs, T-Shirts mit Abbildungen von Aliens oder dem Gesicht des bekannten Präsastronautikers und Ancient Aliens-Koproduzenten Giorgio A. Tsoukalos, hervorbrachte und noch immer hervorbringt.

weiterlesen