Weniger als ein Viertel der Berliner ist noch in der Kirche


Image: Louis Berk/CC BY-ND 2.0
Die beiden großen Kirchen in Berlin verlieren weiter an Attraktivität. In den vergangenen zehn Jahren sank der Anteil der Berlinerinnen und Berliner, die noch evangelisch oder katholisch sind, auf unter 25 Prozent. Die Linken fordern kirchenpolitische Konsequenzen.

rbb|24

Nur noch 24,96 Prozent der Berlinerinnen und Berliner gehörten zum Jahresende 2016 der evangelischen oder katholischen Kirche an. Das ergibt die Antwort der Senatsverwaltung für Justiz auf eine Anfrage des Abgeordneten Sebastian Schlüsselburg (Linke), die der Tageszeitung „Neues Deutschland“ vorliegt.

Zahl der Austritte hat geringfügig abgenommen

Demnach traten 8.667 Hauptstädter im Jahr 2016 aus der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz (EKBO) aus, 5.298 kehrten der katholischen Kirche den Rücken. Mit insgesamt knapp 14.000 ist die Zahl der Austritte gegenüber 2015 (14.278 Austritte) allerdings leicht gesunken.

weiterlesen