Frankreich lehnt Rückkehr von Jihadistinnen ab


Diese junge Britin ist nach Syrien gekommen, um sich am Dschihad zu beteiligen
Screenshot Channel 4. Themenbild.
Die französische Regierung hat dem Wunsch mehrerer Jihadistinnen nach einer Rückkehr aus Syrien eine Absage erteilt. Die französischen Staatsbürgerinnen sollten nach Möglichkeit in Syrien vor Gericht kommen, sagte ein Regierungssprecher am Donnerstag in Paris.

Die Presse.com

Unter den Frauen ist auch die 33-jährige Emilie König, die jahrelang Ausländer für die Jihadistenmiliz „Islamischer Staat“ (IS) rekrutierte.

Die Extremistinnen waren von syrischen Kurden festgenommen worden, die gegen die IS-Miliz kämpfen. Regierungssprecher Benjamin Griveaux sagte den Sendern RMC und BFMTV, die Frauen sollten an Ort und Stelle verurteilt werden, „wenn es Justizorgane gibt, die einen gerechten Prozess gewährleisten können“. Frankreich verlange aber Zusagen, dass seine Staatsangehörigen einen Rechtsbeistand bekämen.

weiterlesen