Mindestens 25 Flüchtlinge vor Libyens Küste ertrunken


Themenbild. dpa
Nördlich von Tripolis sei ein Schlauchboot mit bis zu 150 Flüchtlingen an Bord gesunken, teilte die deutsche Nichtregierungsorganisation Sea Watch am Samstag im Kurzbotschaftendienst Twitter mit.

Frankfurter Rundschau

Vor der Küste Libyens sind mindestens 25 Menschen ertrunken. Nördlich von Tripolis sei ein Schlauchboot mit bis zu 150 Flüchtlingen an Bord gesunken, teilte die deutsche Nichtregierungsorganisation Sea Watch am Samstag im Kurzbotschaftendienst Twitter mit. Nach Angaben der italienischen Küstenwache konnten 85 Menschen gerettet werden.

Die genaue Zahl der Toten war zunächst nicht klar. Die italienische Küstenwache sagte der Nachrichtenagentur AFP am Nachmittag, bislang seien acht Menschen tot geborgen worden.