Necla Kelek: Kirchen hofieren Islamverbände


Necla Kelek. Bild: Cyrel Schirmbeck
Für Martin Germer, den evangelischen Pfarrer der Berliner Gedächtniskirche, ist der Mörder von zwölf Besuchern des Weihnachtsmarktes am Berliner Breitscheidplatz kein – wie die Ermittlungen ergeben haben – islamistischer Terrorist, sondern ein Gewalttäter, der „seine destruktiven Energien mit dazu passenden ideologischen Versatzstücken seiner Religion“ versehen hat.

Von Necla Kelek | WIESBADENER KURIER

Überhaupt würde man nichts gewinnen, wenn man die Tat als „islamistisch“ bewerte. Deshalb wurde bei dem Mahnmal auch nicht auf den islamistischen Hintergrund hingewiesen. Umso absurder erschien es, dass zum Gedenkgottesdienst vom selben Geistlichen ein umstrittener muslimischer Imam eingeladen wurde, damit er aus dem Koran liest. Ich empfand dies als Provokation und eine Verhöhnung der Opfer.

Kirche mischt sich in politische Diskussion ein

Jesuitenpater Tobias Zimmermann, Rektor des Canisius-Kollegs, eines katholischen Privatgymnasiums in Berlin, hat verkündet, ganz bewusst eine muslimische Lehrerin mit Kopftuch einstellen zu wollen. Der Rektor will damit eine offenere Diskussion über Religion in Deutschland anregen, denn das an Berliner Schulen geltende Neutralitätsgesetz mache, wie er beklagt, „Religion zur Privatsache“. Und das trage „eine Mitschuld am Niedergang christlicher Religion in Deutschland“.

weiterlesen

1 Comment

  1. Letztendlich, nämlich wenn es um Geld oder Machterhaltung geht, halten (selbst konkurrierende) Sklavenhalter stets zusammen.

    Liken

Kommentare sind geschlossen.