Eishöhlen auf dem Mond entdeckt?


Neuentdeckte Lavahöhlen auf dem Mond könnten Astronauten Schutz bieten und zugleich Wassereis zur Verfügung stellen. © NASA/ Ames
Perfekte Kombination: Ein Planetenforscher hat erstmals Lavahöhlen auch im Polargebiet des Mondes entdeckt – und damit vielleicht optimale Orte für eine Mondstation. Denn diese unterirdischen Kavernen könnten Wassereis enthalten und so Astronauten mit Wasser versorgen. Gleichzeitig gibt es an der Oberfläche genügend Licht für Solarenergie und eine direkte Funkstrecke zur Erde. Indizien für die Existenz der Lavahöhlen sind mehrere bis 30 Meter große Löcher in der Mondoberfläche.

scinexx

Der Mond ist nicht so trocken wie es scheint: Das Mondgestein enthält gebundenes Wasser und in vielen schattigen Kratern am Mond-Nordpol könnte es sogar meterdicke Eisschichten geben. „Die Präsenz von Wasser auf dem Mond bedeutet nicht nur, dass man damit künftige Astronauten mit Trinkwasser versorgen könnte, es wäre auch ein Rohstoff für Raketentreibstoff“, erklärt Pascal Lee vom Ames Research Center der NASA und vom SETI-Institut.

weiterlesen